Welches Gewicht für Gewichtsdecke?

Viele Menschen leiden hierzulande an Schlafstörungen. Von diesen Störungen sind Kinder und Erwachsene betroffen. Gegen die Schlafstörungen setzen viele Therapeuten sogenannte Gewichtsdecken ein. Diese Decken sollen auch bei Depressionen, Angst- und Zwangsstörungen helfen oder zumindest eine positive Wirkung haben. Welches Gewicht die Gewichts- oder Therapiedecken haben müssen, hängt nicht zuletzt vom Gewicht des Patienten ab.

Die Gewichtsdecken werden bei verschiedenen Krankheitsbildern eingesetzt

Die schweren Decken werden im Handel als Gravity-Decken, Therapiedecken oder als Gewichtsdecken bezeichnet. Es handelt sich dabei um Decken, die im Inneren mit kleinen Glasperlen befüllt sind. Die Erfinder dieser Decken wurden von mit Sand gefüllten Westen inspiriert, die früher schon bei Patienten eingesetzt wurden, die unter ADHS oder Autismus litten. Die verwendeten Gewichtsdecken werden von den Therapeuten heutzutage bei Angstzuständen, Schlafstörungen, Depression, Autismus, Alzheimer oder Tourette eingesetzt. Das Gewicht der Decke ist davon abhängig, welches Gewicht der Patient hat. Laut den Experten sollte die Gewichts- oder Therapiedecke etwa 10 Prozent vom Körpergewicht des Patienten wiegen.

Durch die Gewichtsdecke werden im Körper Botenstoffe produziert

Die Gewichtsdecken funktionieren nach dem sogenannten Deep-Touch-Pressure Prinzip. Beim Umarmen eines Menschen mit etwas Druck wird die Serotoninproduktion angeregt. Gleiches passiert, wenn der Patient unter der Therapiedecke liegt. Wie hoch dieser Druck ist, hängt davon ab, welches Gewicht gewählt wurde. Allerdings sollte das Gewicht nicht zu hoch gewählt werden. Der ausgeschüttete Botenstoff ist für die Stimmung zuständig. Durch das Serotonin entsteht ein Gefühl von innerer Ruhe und Gelassenheit. Auch mögliche Angstgefühle oder aggressives Verhalten werden gedämmt. Das produzierte Serotonin wird danach in das Hormon Melatonin umgewandelt. Dieses Hormon veranlasst den Körper zum Schlafen.

Der Handel bietet verschiedene Gewichtsdecken an

Die Gewichts- oder Therapiedecken werden mit verschiedenen Gewichten angeboten. Es sind normalerweise Decken mit 6, 8, 10 oder 12 Kilogramm erhältlich. Welches Gewicht gewählt wird, ist vom Körpergewicht des Patienten abhängig und sollte ca. 10 Prozent des Körpergewichts betragen. Die Decken bestehen entweder aus Baumwolle oder aus unterschiedlichen Mischgeweben. Bei einigen Gewichtsdecken sind die Inletts mit den kleinen Glaskugeln herausnehmbar. Diese Decken lassen sich einfacher reinigen.

Gewichtsdecken Rechner

Berechnen Sie hier, wie schwer Ihre Gewichtsdecke sein sollte:


Soviel kg sollte Ihre Gewichtsdecke wiegen: